Triebwerke gezündet: Raumstation ISS fliegt jetzt höher

Triebwerke gezündet : Raumstation ISS fliegt jetzt höher

Berlin/Moskau (RPO). Damit die Annäherung und Kopplung des automatischen Frachters "Progress M-63" an die Internationale Raumstation ISS optimal funktionieren, wurde die Flugbahn der ISS um 5,3 Kilometer angehoben.

Dazu wurden am Samstag die Triebwerke des Servicemoduls "Swesda" für 118 Sekunden gezündet, wie die russische Raumfahrtagentur Roskosmos am Montag in Moskau mitteilte. Damit umkreise die ISS die Erde nunmehr in rund 340 Kilometer Höhe.

Zudem seien durch das Manöver die Möglichkeiten für die US-Raumfähre "Atlantis" erweitert worden, die zwei Tage später, am 7. Februar, zur Station aufsteigen soll. Ursprünglich sollte sie schon am 6. Dezember abheben. Der Start musste aber wegen Problemen mit den Tanksensoren mehrfach verschoben werden.

Der Shuttle bringt das europäische Forschungslabor "Columbus" zur ISS. Mit an Bord ist auch der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel. Er soll mithelfen, das Labor an die Station anzuschließen.

(afp)
Mehr von RP ONLINE