1. Panorama
  2. Wissen
  3. Weltraum

Raumschiff „Shenzhou 13“: Chinesische Astronauten zur Erde zurückgekehrt

Raumschiff „Shenzhou 13“ : Chinesische Astronauten zur Erde zurückgekehrt

Die chinesischen Astronauten Wang Zhai Zhigang, Wang Yaping und Ye Guangfu sind nach einem halben Jahr auf die Erde zurückgekehrt. Ihr Raumschiff „Shenzhou 13“, landete am Samstagmorgen in der Wüste Gobi.

Das Staatsfernsehen übertrug live und zeigte Bilder aus dem Inneren der Kapsel, die mit 200 Metern pro Sekunde über Afrika hinwegbrauste, bevor sie in die Atmosphäre eintrat.

Zhai, Wang und Ye hatten sechs Monate an Bord der Raumstation „Tiangong“ verbracht, wobei Wang als erste Chinesin einen Außeneinsatz absolvierte. Im Dezember erteilte sie mit ihren Kollegen Schülern Physikunterricht aus dem All. Das Team war die zweite Besatzung auf der Station, die in diesem Jahr durch zwei weitere Module ergänzt werden soll. Wann die nächste Besatzung dorthin geschickt wird, war noch nicht bekannt.

China ist nach der damaligen Sowjetunion und den USA erst das dritte Land, das Raumfahrer mit eigener Technik ins All gebracht hat. Die Volksrepublik hat nach eigenen Angaben 2020 ein wiederverwendbares Raumschiff getestet, dazu allerdings keine Bilder und Details veröffentlicht. Von der Internationalen Raumstation ISS ist China ausgeschlossen, weil sein Raumfahrtprogramm von der Armee betreiben wird, was die USA ablehnen.

(csi/dpa)