Schwerer Rückschlag für die russische Raumfahrt: Mars-Sonde Phobos-Grunt droht zu scheitern

Schwerer Rückschlag für die russische Raumfahrt : Mars-Sonde Phobos-Grunt droht zu scheitern

Berlin/Moskau (RPO). Die russische Raumfahrt hat einen weiteren schweren Rückschlag erlitten. Die in der Nacht zum Mittwoch gestartete Planetensonde Phobos-Grunt habe ihre Übergangsbahn zum Mars nicht erreicht.

Das teilte der Chef der Raumfahrtagentur Roskosmos, Wladimir Popowkin, am Mittwoch in Moskau mit. Grund sei, dass das Marschtriebwerk nicht gezündet habe.

Weder die erste noch die zweite Zündung war den Angaben zufolge erfolgt. Offenbar liege ein Programmierfehler vor. Die Sonde habe sich nicht von der Sonne auf die Sterne umorientieren können.

Die Experten haben laut Popowkin nun drei Tage Zeit, um die Sonde umzuprogrammieren. Roskosmos werde laufend über ihren Zustand informieren.

Mit Phobos-Grunt wollten die Russen nach einer 15-jährigen Zwangspause wieder in die internationale Planetenforschung einsteigen. 1996 hatte ihre letzte Planetensonde Mars-96 ebenfalls ihr Ziel nicht erreicht und war ins Meer gefallen.

(DAPD/csr)
Mehr von RP ONLINE