1. Panorama
  2. Wissen
  3. Weltraum

Komet überlebt Treffen überraschend: Lovejoy hat die Sonne geküsst

Komet überlebt Treffen überraschend : Lovejoy hat die Sonne geküsst

Der vor kurzem entdeckte Komet Lovejoy hat unerwartet seine Passage an der Sonne überlebt und daraufhin einen atemberaubenden Anblick auf der Südhalbkugel der Erde geboten. Vom Paranal-Observatorium der Eso in Chile aus gelangen spektakuläre Aufnahmen.

Am 22. Dezember 2011 hat Eso-Mitarbeiter Gabriel Brammer ein Zeitraffervideo des Kometen aufgenommen. Seine Schicht als Astronom am Paranal-Observatorium endete gerade, als Komet Lovejoy kurz vor der Dämmerung über den Horizont stieg.

Brammers Bildersequenz zeigt auch den bleistiftdünnen Laserleitstern des Very Large Telescope vor dem Hintergrund der Milchstraße, während die Astronomen ihre letzten Beobachtungen für diese Nacht durchführen.

Brammer beschreibt das Gesehene: "Am letzten Morgen meiner Schicht wollte ich den Kometen vor Sonnenaufgang mit meiner Kamera einfangen. Sein Schweif war leicht zu erkennen. Der Anblick von Mondsichel, Komet, Milchstraße und Laserleitstern mit dem bloßen Auge war fast genauso eindrucksvoll wie er auf den länger belichteten Aufnahmen erscheint.”

Der Eso-Optikspezialist Guillaume Blanchard machte zusätzlich eindrucksvolle Weitwinkelaufnahmen von Komet Lovejoy am Paranal. Blanchard sagt: "Dieser Komet war ein tolles Weihnachtsgeschenk für all diejenigen, die die Weihnachtsfeiertage auf dem Paranal verbracht haben".

Komet Lovejoy ist auch aus der Erdumlaufbahn von der Internationalen Raumstation aus sichtbar. Die Besatzung hat am 21. Dezember einen nicht weniger eindrucksvollen Zeitrafferfilm aufgenommen, als sie Gewitter auf der Nachtseite der Erde dokumentierte.

Seit seiner Entdeckung am 27. November durch den australischen Amateurastronomen Terry Lovejoy ist der Komet das Hauptgespächsthema der Astronomiebegeisterten. Er wurde als Mitglied der Kreutz-Gruppe identifiziert, so dass seine Umlaufbahn ihn sehr nahe an die Sonne heranbringt. Mitte Dezember durchquerte der Komet die Korona der Sonne und passierte die Oberfläche der Sonne in einem Abstand von gerade mal 140.000 Kilometern.

Dass er diese nahe Begegnung mit der Sonne überhaupt überstanden hat, ist ein Glückstreffer. Eigentlich hatte man erwartet, dass er auseinanderbrechen und verdampfen würde, aber nach ein paar Tagen tauchte er zur großen Überraschung der Beobachter wieder auf. Sein heller Schweif ist mehrere Millionen Kilometer lang und besteht aus Staubpartikeln, die vom Sonnenwind davongetrieben werden.

Komet Lovejoy wird seinen Weg auf seiner äußerst exzentrischen Umlaufbahn um die Sonne fortsetzen und in Kürze wieder in den Weiten des Sonnensystems verschwinden. Den Vorrausberechnungen nach könnte er in 314 Jahren wieder am Himmel zu sehen sein, wenn er die Reise übersteht.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schwarze Löcher, ferne Galaxien und explodierende Sonnen

(csr)