1. Panorama
  2. Wissen
  3. Weltraum

Westen befürchtet Tests für Atomprogramm: Iran schießt zweiten Affen ins All

Westen befürchtet Tests für Atomprogramm : Iran schießt zweiten Affen ins All

Der Iran hat nach eigenen Angaben einen zweiten Affen erfolgreich ins All geschickt. Das Tier soll den Ausflug in den Weltraum überlebt haben.

Der Iran hat nach eigenen Angaben einen zweiten Affen erfolgreich ins All geschickt und wieder zurück auf die Erde gebracht. Präsident Hassan Ruhani gratulierte den Wissenschaftlern am Samstag zu ihrer gelungenen Mission, wie die amtliche Nachrichtenagentur Irna meldete.

Im Januar hatte Teheran verkündete, einen ersten Affen heil in den Weltraum und wieder zurückgebracht zu haben. Damals wurde allerdings nach der Landung ein Affe präsentiert, der sich von dem ins All gereisten Tier unterschied. An der Korrektheit der Angaben gibt es daher Zweifel

Ein erster Versuch im September 2011 war gescheitert, wie die Regierung eingeräumt hatte. Im Februar 2010 hatte der Iran allerdings eine Ratte, Schildkröten sowie Insekten erfolgreich mit einer Kapsel ins All geschickt.

Iranische Raketenstarts werden vom Westen generell mit Skepsis verfolgt. Westliche Regierungen befürchten, dass Teheran trotz zahlreicher Dementis an einem Atomwaffenprogramm und dafür an der Entwicklung von Langstreckenraketen arbeitet. Auch das iranische Satellitenprogramm stößt deshalb auf Kritik. Vor knapp zwei Jahren hatte der Staat einen 50 Kilogramm schweren Beobachtungssatelliten mit einer Rakete ins All geschickt.

(afp)