1. Panorama
  2. Wissen
  3. Weltraum

Arbeiten an ISS: Erster "Atlantis"-Außeneinsatz beendet

Arbeiten an ISS : Erster "Atlantis"-Außeneinsatz beendet

Berlin/Houston (RPO). Die zwei Astronauten Garrett Reisman und Steve Bowen von der US-Raumfähre "Atlantis" haben am Montag den ersten Ausstieg aus der Internationalen Raumstation ISS erfolgreich abgeschlossen. Das teilte die Luft- und Raumfahrtbehörde Nasa in Houston mit.

In fast siebeneinhalbstündiger Arbeit haben die Männer eine Reserve-Ku-Band-Antenne und eine Lagerplattform für Ersatzteile montiert sowie sechs ausrangierte Batterien auf den Austausch durch neue vorbereitet, die der Shuttle auf die Umlaufbahn gebracht hatte.

Die neuen, je rund 170 Kilogramm schweren Batterien sollen beim zweiten und dritten "Weltraumspaziergang" am Mittwoch und Freitag angebaut werden. Zur Absicherung des Mammut-Ausstiegs mussten die Astronauten zusätzlich Sauerstoff "tanken".

Bereits am Dienstag wird das neue russische Forschungsmodul "Rasswet" ("Morgendämmerung") per Roboterarm an die ISS umgesetzt. Die rund fünf Tonnen schwere Hightech-Röhre erweitert mit ihren fünf Arbeitsplätzen und hochmodernen Ausrüstungen die Forschungskapazitäen des russischen Segments erheblich.

Der 25 Jahre alte Shuttle war am Freitag vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral zu seinem 32. und letzten Flug ins All gestartet und hatte am Sonntag an der ISS angedockt.

(DDP/das)