Astronauten überprüfen Hitzeschild: "Endeavour" beim Start beschädigt?

Astronauten überprüfen Hitzeschild : "Endeavour" beim Start beschädigt?

Cape Canaveral (RPO). Die US-Weltraumbehörde NASA ist besorgt über das Hitzeschild der Raumfähre "Endeavour", die am Donnerstag ins All gestartet ist. Möglicherweise wurde das Hitzeschild beim Start von drei kleinen Teilen aus Dämmmaterial getroffen.

Insgesamt hätten sich neun Stücke Dämmmaterial während der Startphase gelöst, aber nur drei hätten das Shuttle getroffen. Keines der Teile sei aber groß genug gewesen, um einen ernsthaften Schaden anzurichten, erklärte die NASA.

"Ob sie einen Schaden verursacht haben oder nicht werden wir am Freitag im Detail herausfinden bei dem Zusammentreffen mit der ISS", sagte Teamleiter der Endeavour-Mission, John Shannon. Kurz vor dem Andocken werde die Endeavour sich so drehen, dass die ISS-Besatzung das Hitzeschild der Raumfähre fotografieren und nach möglichen Schäden suchen könne. Die Raumfähre soll gegen 20 Uhr MESZ an der ISS andocken.

Die Überprüfung des Hitzeschildes findet routinemäßig statt, nachdem 2003 die US-Raumfähre Columbia beim Wiedereintritt in die Atmosphäre wegen eines defekten Hitzeschildes verglüht war und dabei alle sieben Besatzungsmitglieder starben. Die NASA kann die elftägige Endeavour-Mission um drei Tage verlängern. Damit sollen die Astronauten genügend Zeit haben, um mögliche Schäden am Hitzeschild der Raumfähre zu reparieren.

(afp)
Mehr von RP ONLINE