Die Perseiden 2018: In der Nacht zu Montag gibt es den Höhepunkt

Sternschnuppen-Strom Perseiden: In der Nacht zu Montag gibt es den Höhepunkt

Nachtschwärmer können heute außergewöhnlich viele Sternschnuppen über den Himmel huschen sehen: Der Meteorstrom der Perseiden erreicht in der Nacht zu Montag seinen Höhepunkt.

Die Perseiden treten alljährlich Mitte August gehäuft am Nachthimmel auf. Das Maximum des Stroms wird in der Nacht zum Montag erwartet. Fachleute rechnen dann mit bis zu hundert Sternschnuppen pro Stunde.

Die Bedingungen scheinen ideal, um ein paar „Feuerschweife“ am Himmel zu erspähen. Am Samstag ist Neumond. Das heißt auch, dass die Nächte am Wochenende dunkler als sonst sind. Das macht es leichter, die Schnuppen zu sehen.

  • Perseidenschauer am Nachthimmel.
    Sommernächte mit Sternschnuppen : Wünsch dir was - die Perseiden kommen

Die helle Leuchtspur beginnt in etwa 100 Kilometer Höhe. Durch die Reibungshitze verbrennen die Staubteilchen bei mehreren Tausend Grad. Durch diese Energie aber werden aus Luftmolekülen die kleinen, negativ geladenen Elektronen geschlagen. Treffen diese Elektronen dann wider auf ihre Moleküle, springen sie zurück an ihren „Platz“. Dabei senden sie Licht aus.

Mehr Hintergründe zum Thema Perseiden lesen Sie hier.

(csi/AFP)