1. Panorama
  2. Wissen
  3. Weltraum

Forscher von Aufnahme begeistert: Blick hinter die Schleier des Carinanebels

Forscher von Aufnahme begeistert : Blick hinter die Schleier des Carinanebels

Dieses neue Bild der Sternkinderstube des Carinanebels versetzt Forscher in Begeisterung. Es zeigt vor dem spektakulären Hintergrund einer himmlischen Landschaft aus Gas, Staub und jungen Sternen zahlreiche nie gesehene Details und zählt zu den atemberaubendsten Bildern des Very Large Telescopes der Europäischen Südsternwarte (Eso) überhaupt. Im Herzen der südlichen Milchstraße, im Sternbild Carina (Der Schiffskiel, befindet sich in einer Entfernung von etwa 7500 Lichtjahren die Sternkinderstube des Carinanebels.

Diese ausgedehnte Wolke aus leuchtendem Gas und Staub ist von der Erde aus gesehen eine der nächstgelegenen Geburtsstätten massereicher Sterne. Der Nebel beinhaltet einige der hellsten und massereichsten Sterne überhaupt.

Einer von ihnen ist Eta Carinae, ein mysteriöser, hoch instabiler Stern. In den 1840er Jahren war er mehrere Jahre lang der zweithellste Stern am gesamten Himmel. In naher Zukunft - astronomisch gesehen - dürfte er sein Leben in einer Supernovaexplosion beenden.

Der Carinanebel selbst ist für die Astronomen ein hervorragendes Fallbeispiel, um die Geburt von Sternen und die Anfangsphasen ihres Lebens zu untersuchen.

Der Nebel bietet zwar schon im sichtbaren Licht einen spektakulären Anblick, aber viele seiner Geheimnisse bleiben in diesem Wellenlängenbereich hinter dichten Staubwolken verborgen.

Um den Schleier zu durchdringen hat sich ein Team europäischer Astronomen die Leistungsfähigkeit des Very Large Telescope der Eso und der Infrarotkamera HAWK-I [2] zu Nutze gemacht.

Das hier gezeigte Bild entstand durch die Kombination mehrerer Hundert Einzelaufnahmen. Das Endergebnis ist das detaillierteste Infrarotmosaik des Nebels, das es je gab, und mit Sicherheit eines der spektakulärsten Aufnahmen, die je mit dem VLT erstellt wurden.

Es zeigt nicht nur die hellen, massereichen Sterne, sondern auch hunderttausende schwächere Sterne, die zuvor unsichtbar geblieben waren. Der eindrucksvolle Stern Eta Carinae selbst befindet sich in der linken unteren Bildecke. Er ist von Gaswolken umgeben, die von seiner starken Ultraviolettstrahlung zum Leuchten angeregt werden.

Über das gesamte Bild verteilt sind zahlreiche kompakte Ansammlungen dunklen Materials zu sehen, die auch im Nahinfraroten undurchsichtig bleiben. In diesen Staubkokons entstehen gerade jetzt neue Sterne.

Während der letzten paar Millionen Jahre sind in dieser Himmelsregion unzählige neue Sterne entstanden, sowohl einzeln als auch in Haufen. Der helle Sternhaufen nahe der Bildmitte trägt die Bezeichnung Trumpler 14. Bereits im sichtbaren Licht ist er gut zu erkennen - im Infrarotlicht werden noch viele weitere Sterne sichtbar.

In der linken Bildhälfte erkennt man außerdem eine kleine Ansammlung gelblich erscheinender Sterne. Diese Sterngruppe hat man in den neuen VLT-Daten erstmalig ausmachen können, im sichtbaren Licht sind die Sterne nicht beobachtbar.

Sie sind damit ein hervorragendes Beispiel für all die vielen neuen Objekte, die dieses eindrucksvolle Panorama des Carinanebels erstmalig enthüllen konnte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schwarze Löcher, ferne Galaxien und explodierende Sonnen

(csr)