1. Panorama
  2. Wissen
  3. Weltraum

Nach Rückkehr zur Erde: "Atlantis"-Astronautin erleidet Schwächeanfälle

Nach Rückkehr zur Erde : "Atlantis"-Astronautin erleidet Schwächeanfälle

Houston (rpo). Einen Tag nach ihrer Rückkehr aus dem All ist die US-Astronautin Heidemarie Stefanyshyn-Piper gesundheitlich angeschlagen. Bei einer Rede im Raumfahrzentrum in Houston erlitt sie zwei Schwächeanfälle. Die NASA spricht von "Anpassungsproblemen".

Die 43-Jährige sank kurz hintereinander am Rednerpunkt im Raumfahrtzentrum im texanischen Houston zusammen. Beim ersten Mal knickten der Astronautin die Beine ein. Mitarbeiter der Raumfahrtbehörde NASA sowie Kollegen der "Atlantis"-Besatzung stützten sie und betteten sie auf den Boden.

Unter dem Beifall der Gäste stand Stefanyshyn-Piper dann wieder auf, um ihre Rede fortzusetzen. "Junge, ist das nicht ein wenig peinlich", meinte sie verlegen. Nach etwa einer halben Minute musste sie sich erneut am Podium abstützen und wurde, von Kollegen gestützt, aus dem Hangar gebracht, in dem die Feier stattfand.

Die NASA sprach von Anpassungsproblemen nach dem zwölftägigen Raumflug. Die "Atlantis" war am Donnerstag mit der sechsköpfigen Besatzung in Cape Canaveral gelandet. Die Astronauten nahmen Aufbauarbeiten an der Internationalen Raumstation ISS vor. Dabei hatte Stefanyshyn-Piper auch einen schweren Außenbordeinsatz.

(ap)