Rätsel des Alltags: Warum nicken wir, um Ja zu sagen?

Rätsel des Alltags: Warum nicken wir, um Ja zu sagen?

Düsseldorf (rpo). Kopfnicken bedeutet Ja, Kopfschütteln Nein. Sind diese Verhaltensweisen Ergebnisse der Evolution oder der Zivilisation? Handelt es sich dabei um weltweit verständliche non-verbale Gesten oder gibt es auch Ausnahmen?

<

p class="text"><P>Ein Finne, ein Indonesier und ein Massai, die zusammen auf einer einsamen Insel ausgesetzt würden, wären durchaus in der Lage, sich untereinander zu verständigen. Sie könnten sich ihre Stimmungen und Absichten ohne Worte mitteilen, weil sie, wie alle Menschen, über ein großes Repertoire allgemein verständlicher optischer Signale verfügen.

<

p class="text">So drückt das Kopfnicken in den meisten Kulturen immer ein Ja aus. Dieses Senken des Kopfes deuten Wissenschaftler als eine Art Demutsgeste; sie signalisiert: Ich beuge mich dem, was du sagst, ich bin einverstanden.

<

p class="text">Das Kopfschütteln ist gleichfalls weltweit verbreitet und drückt in den meisten Fällen Verneinung aus. Der Anfang dieser Bewegung lässt sich bereits beim Säugling beobachten. Hat ein Baby keinen Hunger, weist es die Brust zurück, indem es den Kopf scharf zur Seite dreht und somit Auge und Nase vom Reiz weg bewegt. Im Verlauf der Stammesgeschichte kam es zu einer Ritualisierung.

<

p class="text">Aus diesen Anfängen, so wird vermutet, stammt das Kopfschütteln des Erwachsenen. Da das Signal eindeutig sein muss, wurde es auffälliger ausgeführt: durch ein Vergrößern der Kopfdrehung bis über die Mittelachse des Körpers, sowie durch Wiederholung der Bewegung.

<

p class="text">Wenn Eltern ihrem Kind warnend mit dem Zeigefinger drohen, ahmen sie das Kopfschütteln mit dem Finger nach und verstärken so das Signal der Verneinung.

<

p class="text">Keine Regel ohne Ausnahme. In Bulgarien etwa wird Ja mit Kopfschütteln und Nein mit Kopfnicken ausgedrückt - das sorgt bei Touristen schon mal für Verwirrung.

Auch in Albanien, Griechenland sowie Teilen Indiens signalisiert Nein ein Hochwerfen des Kopfes, oft verbunden mit dem Schließen der Augen und dem Rümpfen der Nase. Ja wird dort durch langsames Hin- und Herbewegen des Kopfes signalisiert.

(alfa)
Mehr von RP ONLINE