Versorgungsflug zur ISS mit privater Rakete erneut verschoben

Versorgungsflug zur ISS mit privater Rakete erneut verschoben

Washington (dpa). Der für den 30. April geplante Start des ersten privaten Raumtransporters zur Internationalen Raumstation ISS wird sich wohl um mindestens eine Woche verzögern.

Es werde mehr Zeit für Tests der Andocksysteme benötigt, teilte der Chef des US-Unternehmens SpaceX, Elon Musk, mit. Können die Probleme nicht gelöst werden, droht eine Verzögerung bis Ende Mai, weil der SpaceX-Flug sonst mit der Ankunft einer russischen Kapsel zusammenfallen könnte, die drei neue Mannschaftsmitglieder zur ISS bringt. Bei ihrem Testflug soll die Kapsel mehr als 500 Kilo Ladung zur Raumstation bringen, vor allem Lebensmittel. Die Nasa hat mit SpaceX einen Milliardenvertrag über zwölf Flüge abgeschlossen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE