1. Panorama
  2. Wissen

Stephen Hawking: Plätze für Dankgottesdienst werden ausgelost

Zu Ehren des Astrophysikers : Plätze für Stephen-Hawking-Dankgottesdienst werden ausgelost

1000 Plätze werden für den Dankgottesdienst zu Ehren des verstorbenen Stephen Hawking ausgelost. Hawkings Tochter Lucy ist es wichtig, dass möglichst viele Verehrer ihres Vaters an der Feier teilnehmen können.

Für den Dankgottesdienst zu Ehren des im März verstorbenen Astrophysikers Stephen Hawking werden rund 1000 Plätze ausgelost. Damit solle möglichst vielen Menschen die Teilnahme an der Feier am 15. Juni in Westminster Abbey ermöglicht werden, berichtete die britische BBC am Mittwoch (Online). Die Auslosung ende am 15. Mai. Während des Gottesdienstes soll die Asche des Wissenschaftlers in der Nähe der Gräber von Isaac Newton und Charles Darwin beigesetzt werden. Newton war 1727 und Darwin 1882 in der Londoner Kirche bestattet worden.

Feier in Westminster Abbey

Hawkings Tochter Lucy sagte laut BBC, sie wolle möglichst vielen Verehrern ihres Vaters die Teilnahme ermöglichen. Die Familie sei Westminster Abbey sehr dankbar, dass man ihren Vater mit einem „solch bedeutenden Ruheplatz“ ehre. Der Dekan von Westminster, John Hall, erklärte, mit dem Dankgottesdienst wolle man Hawking nicht nur als herausragenden Wissenschaftler feiern, sondern auch an sein heroisches Leben erinnern und mit welcher Ausdauer er seine „verheerende Krankheit“ bewältigt habe.

Hawking starb im Alter von 76 Jahren

Stephen Hawking war der wohl berühmteste Astrophysiker der Welt, seine „Kurze Geschichte der Zeit“ wurde ein Millionen-Bestseller. Der geniale Wissenschaftler, den eine schwere Krankheit in den Rollstuhl zwang, starb am 14. März im Alter von 76 Jahren. Vor 55 Jahren war bei ihm die ALS-Krankheit diagnostiziert worden. Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist ein unheilbares Leiden mit Rückbildung der Muskulatur und des Nervenssystems. Seit 1970 saß Hawking im Rollstuhl, 1985 verlor er seine Stimme.

(eler/epd)