Spielen im Dreck stärkt Immunsystem der Kinder

Spielen im Dreck stärkt Immunsystem der Kinder

München (dpa). Der frühe Kontakt zu Keimen reguliert bei Mäusen die Immunzellen und kann die Tiere vor Krankheiten wie Asthma oder entzündlichen Darmerkrankungen schützen, berichtet ein Team aus deutschen und US-Forschern im Fachjournal "Science".

Die Ergebnisse untermauern die Hypothese, dass die Zunahme dieser Autoimmunkrankheiten in den industrialisierten Ländern auf das Konto einer möglichst keimfrei gehaltenen Umgebung bei Säuglingen geht. An der Studie waren Wissenschaftler der Uni-Kliniken München und Kiel beteiligt. Sie betonen, dass noch geprüft werden muss, ob die Ergebnisse auch für den Menschen gelten. Andere Studien hatten gezeigt, dass Asthma und Allergien bei Kindern, die auf Bauernhöfen aufwachsen, seltener vorkommen als bei Stadtkindern.

(RP)
Mehr von RP ONLINE