Privater Transporter bringt Vanilleeis zur Raumstation ISS

Privater Transporter bringt Vanilleeis zur Raumstation ISS

Washington (dpa/dapd). Der erste private Raumtransporter der Geschichte ist mit Eiscreme an Bord zu seiner Jungfernmission ins All gestartet. Die unbemannte "Dragon"-Transportkapsel bringt 455 Kilogramm Forschungsmaterial zur Internationalen Raumstation ISS.

Die Nasa zahlt dem "Dragon"-Betreiber SpaceX für die Mission 1,6 Milliarden Dollar. Am Mittwoch soll das Gefährt andocken und den Astronauten Erfrischung bringen: Es gibt "fliegende Eiscreme", verriet Nasa-Manager Michael Suffredini. Ein Kühlschrank im Bauch der Transportkapsel sorgt dafür, dass die Vanille-Eiscreme mit der Schokoladensoße auf dem dreitägigen Flug nicht schmilzt. Er soll auf dem Rückweg Urin- und Blutproben für medizinische Experimente kühlen. Der Start wurde durch einen Schönheitsfehler getrübt. Eines der Triebwerke der Trägerrakete sei automatisch abgeschaltet worden, deshalb mussten die anderen länger laufen als geplant.

(RP)
Mehr von RP ONLINE