Plagiate – DFG schließt zwei Forscher von Förderung aus

Plagiate – DFG schließt zwei Forscher von Förderung aus

Bonn (RP). Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat auf zwei Plagiatsfälle bei Förderanträgen reagiert. Zwei deutsche Wissenschaftler dürfen wegen "wissenschaftlichem Fehlverhalten" für zwei Jahre keine Anträge auf finanzielle Förderung mehr stellen, teilte die DFG mit.

Einer der beiden stammt aus NRW. Kurios: In einem Fall war ausgerechnet derjenige Professor, bei dem der Antragsteller ohne Quellenangabe abgeschrieben hatte, später zum Gutachter für das Verfahren ernannt worden. Als dieser den Betrugsversuch erkannte, informierte er die DFG. Pro Jahr werden bei der DFG 23 000 Anträge auf finanzielle Unterstützung gestellt, eine routinemäßige Untersuchung auf Plagiate gibt es bisher nicht.

(RP)
Mehr von RP ONLINE