Buenos Aires: Pablo Neruda war an Krebs erkrankt

Buenos Aires : Pablo Neruda war an Krebs erkrankt

Pablo Neruda hatte Krebs. Das bestätigen Untersuchungen der sterblichen Überreste des chilenischen Literaturnobelpreisträgers. Demnach litt Neruda unter einem fortgeschrittenen Prostatakrebs, wie Richter Mario Carroza jetzt bekanntgab. Ob dies jedoch die alleinige Todesursache war, sei noch nicht geklärt. Es wird noch untersucht, ob Neruda möglicherweise während eines Krankenhausaufenthaltes vergiftet wurde. Der Dichter starb am 23.

September 1973 im Alter von 69 Jahren nur wenige Tage nach dem Militärputsch, bei dem General Augusto Pinochet den sozialistischen Präsidenten Salvador Allende stürzte. Der Poet war ein vehementer Unterstützer Allendes und Mitglied der Kommunistischen Partei Chiles. Richter Carroza hatte die sterblichen Überreste Nerudas am 8. April exhumieren lassen, um die Todesumstände klären zu können.

(epd)
Mehr von RP ONLINE