1. Panorama
  2. Wissen

400.000 Euro teurer Umzug: Ötzi "wohnt" jetzt in einem Iglu

400.000 Euro teurer Umzug : Ötzi "wohnt" jetzt in einem Iglu

Rom/Bozen (rpo). Manche Leute ziehen auf ihre alten Tage noch einmal um. So auch Ötzi. Die rund 5300 Jahre alte Gletschermumie "wohnt" jetzt in einem Iglu.

Der gut 400.000 Euro teure Umzug soll die Haltbarkeit der weltweit einmaligen Mumie aus der Bronzezeit deutlich verbessern.

Bei einer konstanten Temperatur von 6,12 Grad unter Null werde im Iglu eine Luftfeuchtigkeit von 99,42 Prozent (statt bisher 97,12 Prozent) erreicht, berichteten am Dienstag Experten des Bozener Ötzi-Museums, das jedes Jahr 250.000 Besucher anzieht.

Pro Monat verliert Ötzi demnach in der neuen Kühlzelle, die innen mit Eisplatten verkleidet ist, nur fünf Gramm durch Verdunstung. Bisher waren es fünf Gramm pro Tag, die durch Auftragen von destilliertem Wasser kompensiert wurden.

Die Gletschermumie, die Gegenstand zahlreicher Forschungsprojekte ist, wiegt rund 14 Kilo. Sie war von deutschen Bergwanderern 1991 in den Ötztaler Alpen entdeckt worden. Die Fundstelle liegt auf italienischem Gebiet, nur wenige Meter von der österreichischen Grenze entfernt.