1. Panorama
  2. Wissen

Washington: Nasa: 2012 eines der zehn wärmsten Jahre seit 1880

Washington : Nasa: 2012 eines der zehn wärmsten Jahre seit 1880

Das Jahr 2012 gehört nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa zu den zehn wärmsten Jahren seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen. Die weltweite Durchschnittstemperatur von 14,6 Grad Celsius, die 2012 gemessen wurde, sei die neunthöchste seit Beginn der Auswertungen 1880. Seit 1880 sei die globale Durchschnittstemperatur um 0,8 Grad gestiegen, was den Trend der Klimaerwärmung bestätige. Alle zehn wärmsten Jahre, mit Ausnahme von 1988, wurden nach dem Jahr 2000 gemessen. 2010 und 2005 waren die bislang wärmsten. Die Daten basieren auf Messungen von mehr als 1000 Wetterstationen sowie Satelliten-Daten, sagte die Nasa.

Die US-Regierung hat einen Bericht vorgelegt, der sich zum Klimawandel bekennt. Demnach werden die Folgen dramatischer sein als bisher angenommen. Ohne Gegensteuern könnten die Temperaturen bis 2100 um mehr als fünf Grad Celsius steigen, heißt es. "Anzeichen für einen Klimawandel gibt es im Überfluss, sie sprechen eine eindeutige Sprache: Der Planet erwärmt sich." Die Folge wären unter anderem zunehmende Wetterextreme wie Hitzewellen und Hurrikane.

Nach Angaben des Berichts werden die Folgen der Erderwärmung in den nächsten 25 Jahren noch keine Auswirkungen auf die US-Landwirtschaft haben. Sollte die Menge der ausgestoßenen Klima-Gase nicht verringert werden, drohten danach aber wegen anhaltender Dürren massive Ernteausfälle. Selbst wenn der CO2-Ausstoß sofort verringert würde, müsste man mit einer Erderwärmung bis 2100 um 1,6 bis 2,7 Grad rechnen, heißt es.

(art)