Mönchengladbach Kurs auf Mönchengladbach

Mönchengladbach · Seit 15 Jahren kümmert sich der Initiativkreis um die Leuchtkraft der Stadt am Niederrhein. 30 Nobelpreisträger waren bereits zu Gast.

Seien wir ehrlich: Die sogenannten oberen Zehntausend einer Stadt haben keinen sehr guten Ruf. Sie gelten als einsame Separat-Gesellschaft im Olymp des Besitzes, am liebsten bleiben sie unter sich, dem gemeinen Volk nähern sie sich allerhöchstens in Gestalt von Almosen, das sie huldvoll gewähren. Die sogenannten oberen Zehntausend einer Stadt reduzieren sich natürlich stets auf etwa 120 Strippenzieher. Die aber drängen regelmäßig in die Zeitung, als bestehe die Welt einzig aus ihnen.

All dies kann man vom "Initiativkreis Mönchengladbach", einem 32-köpfigen Konsortium, nicht sagen. Das sind Unternehmer, Rechtsanwälte, Finanzvorstände, Banker, Wirtschaftsprüfer oder Ärzte, und wenn man sich die Liste ihrer Taten anschaut, die sie in den vergangenen 15 Jahren vollbracht haben, ist man beeindruckt: Sie kümmern sich wirklich um die Stadt. Und sind ungewöhnlich diskret.

Der Initiativkreis MG organisiert Vorträge von Koryphäen, darunter 30 Nobelpreisträger (etwa der Dalai Lama oder Michail Gorbatschow), er bittet Vivienne Westwood auf die Bühne, er arrangiert Kindertheater-Vormittage, er lädt Chöre und Solisten zu Konzerten, er wuppt ein Schachturnier mit Ex-Weltmeister Kasparow, kurzum: Er will, dass die Großstadt Mönchengladbach weitere Strahlkraft bekommt und wie ein Leuchtturm in die nähere und weitere Umgebung feuert. Und zwar durch dauerhaft relevante Spitzenveranstaltungen, wie sie sonst nur die Fußballer der heimischen Borussia und das Gemeinschaftstheater Krefeld/Mönchengladbach hinbekommen.

Dieses stete Bemühen, auf vielen Feldern Ertrag zu säen und für die Stadt zu ernten, belohnen die Anhänger der Serie. Das sagt Rolf Königs, Unternehmer und Präsident der Borussia: "Heute ist Mönchengladbach weit über ihre Grenzen hinaus als Veranstaltungsstadt dieser hochkarätigen Events im Gespräch. Mehr als 6000 Zuschauer pro Jahr und damit 90.000 insgesamt sprechen eine klare Sprache. Wir sind zu einer echten Marke geworden." Peter Schlipköter, Geschäftsführer der Marketing-Gesellschaft Mönchengladbach (MGMG), die alle Initiativkreis-Veranstaltungen konzipiert und durchführt, ergänzt das: "Anfangs waren wir auf dieser Ebene weitgehend unbekannt. Heute empfiehlt man uns oftmals weiter."

Jetzt, für sein Jubiläumsjahr, hat der Initiativkreis wieder zwei Pioniere aus ganz unterschiedlichen Feldern engagiert. Der erste Meister seines Beritts kommt am 12. Juni, 20 Uhr: Es ist David Mayer de Rothschild, weithin bekannter Abenteurer und Umweltaktivist. Der Brite, den "National Geographic" einmal als "Klima-Helden" bezeichnete, segelte 2010 auf einem Katamaran aus vollständig recycelbaren PET-Flaschen von San Francisco nach Sydney, um auf das auf der Strecke liegende Plastikmüllareal "Great Pacific Garbage Patch" hinzuweisen. Moderiert wird der Abend von Ranga Yogeshwar, dem aus der WDR-Sendung "Quarks & Co." bekannten TV-Journalisten.

Am 19. September wird eine Legende zu Gast sein: der langjährige Formel-1-Pilot David Coulthard, der in 246 Grand-Prix-Rennen zwischen 1994 und 2008 stets einer der Spitzenfahrer war, auch wenn er es nur zum Vize-Weltmeister brachte. Unter dem Titel "Die David-Coulthard-Story" unternimmt der ehemalige Pilot und jetzige Hotelier in Monaco für sein Publikum einen "Parforceritt durch das Universum der Höchstgeschwindigkeiten". Als Moderator hat der Initiativkreis Mark Gallagher gewinnen können, den früheren Manager im Formel-1-Team von Eddie Jordan und Rennkommentator bei der BBC.

Infos zu den Veranstaltungen gibt es unter www.ik-mg.de und wwww.mgmg.de

(w.g.)