Krebserregende UV-Strahlung lässt nach

Krebserregende UV-Strahlung lässt nach

Potsdam (dpa). Das Treibgas-Verbot zeigt Wirkung: Nach einer Studie des Alfred-Wegener-Instituts kommt inzwischen weniger krebserregende UV-Strahlung am Boden an. Die Ozonschicht scheint sich zu erholen.

"Die Zunahme der UV-Strahlung ist gestoppt", sagte Physiker Markus Rex in Potsdam. Dennoch empfiehlt er, die Haut gut zu schützen. Die Intensität der Strahlung sei weiter noch hoch. Wegen der Langlebigkeit der FCKW werde es dauern, bis die Intensität der UV-Strahlung sinken werde.

(RP)
Mehr von RP ONLINE