Klimawandel: 2017 gehört zu drei wärmsten Jahren

Weltwetterorganisation : 2017 gehört zu drei wärmsten Jahren

Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es dieses Mal nicht wie in den beiden Vorjahren den wärmenden Einfluss des Klimaphänomens El Niño gegeben, teilte die US-Klimabehörde NOAA mit.

2017 sei das wärmste jemals gemessene Jahr ohne das Klimaphänomen El Nino, erklärte die Weltwetterorganisation (WMO) am Donnerstag. El Nino lässt die Temperaturen zusätzlich ansteigen, was in den Rekordjahren 2016 und 2015 klar zum Tragen kam. Wenn sogar die Jahre ohne El Nino jetzt so warm würden wie die Jahre mit dem Phänomen, sei klar, dass es ein Problem gebe, sagte der Klima-Experte Dave Reay von der Universität Edinburgh.

Die Durchschnittstemperatur habe im vergangenen Jahr 1,1 Grad über dem Niveau der vorindustriellen Zeit gelegen, teilte die UN-Behörde WMO mit. Damit nähert sich die Erwärmung dem im Klima-Abkommen von Paris festgelegten Grenzwert. Darin haben sich fast 200 Länder darauf verständigt, dass die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit begrenzt werden soll.

WMO-Generalsekretär Petteri Taalas betonte zugleich: "17 der 18 wärmsten Jahre gab es seit der Jahrtausendwende, und der Grad der Erwärmung in den vergangenen drei Jahren war außerordentlich."

(wer)
Mehr von RP ONLINE