Berlin Hartz-IV-Familien: Politiker ringen um Förderstrategien

Berlin · Kinder dürfen nach den Worten der Unionspolitikerin Anette Widmann-Mauz in Deutschland nicht zum Armutsrisiko werden. Aus diesem Grund wolle die Union Familien mit der Erhöhung des Kindergeldes und des Kinderzuschlages wirtschaftlich stärken. Mit Blick auf die SPD meinte Widmann-Mauz, es könne in den Koalitionsverhandlungen nicht darum gehen, eine staatlich betreute Gesellschaft zu etablieren. In ihrem Wahlprogramm hatte die SPD erklärt, sie wolle das Kindergeld für Familien mit geringem und mittlerem Einkommen erhöhen und den Kinderfreibetrag für Familien mit hohen Einkommen streichen. Zudem wolle sie das Ehegattensplitting zu einem "modernen Partnerschaftstarif" ausbauen.

(kna/RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort