1. Panorama
  2. Wissen

Trotz umfangreicher Untersuchungen: Grab Karls des Großen bleibt verschollen

Trotz umfangreicher Untersuchungen : Grab Karls des Großen bleibt verschollen

Aachen (RPO). Das Grab des mittelalterlichen Herrschers Karl der Große (ca. 747-814) bleibt verschollen. Umfangreiche archäologische Untersuchungen in der Vorhalle des Aachener Doms waren erfolglos geblieben, wie der Aachener Stadtarchäologe Andreas Schaub am Dienstag mitteilte.

Dort war seit Jahrzehnten die ursprüngliche Grabstelle des Kaisers vermutet worden. Die Wissenschaftler hatten in den vergangenen Monaten Sanierungsarbeiten im Dom für ihre Forschungen genutzt. Dabei wurden tatsächlich Gräber entdeckt, die aber eindeutig nicht aus der Zeit von Karl dem Großen stammen.

Karl der Große war am 28. Januar 814 in Aachen gestorben und noch am gleichen Tag offenbar in der Pfalzkapelle beigesetzt worden, die heute Teil des Doms ist. Architektonische Hinweise auf das Grab waren aus Angst vor Räubern in späteren Jahren zerstört worden.

Im Jahr 1215 war das Grab aber noch auffindbar. Seit diesem Jahr werden die Gebeine des Herrschers im Karlsschrein im Aachener Dom aufbewahrt. Sie gelten als authentisch. Eine wissenschaftliche Untersuchung der Knochen aus dem Jahr 1874 ergab, dass der Tote um die 2,04 Meter groß gewesen war. Bereits Zeitzeugen hatten von der ungewöhnlichen Körpergröße Karls des Großen berichtet.

(DDP/nbe)