"Nobelpreis" für Mathematik: Szemeredi nimmt Abelpreis in Empfang

"Nobelpreis" für Mathematik : Szemeredi nimmt Abelpreis in Empfang

Der gebürtige Ungar Endre Szemeredi hat am Dienstag in Oslo den Abelpreis für Mathematik erhalten. Die mit umgerechnet 750.000 Euro (6 Millionen norwegischen Kronen) dotierte Auszeichnung gilt als eine Art Nobelpreis für Mathematiker.

Der 71 Jahre alte Forscher habe unter anderem fundamentale Leistungen auf dem Gebiet der theoretischen Computerwissenschaft erbracht, begründete die Jury der norwegischen Wissenschaftsakademie ihre Entscheidung, die im März bekanntgegeben wurde. Die Arbeit Szemeredis habe auch zu neuen Richtungen in der Mathematik geführt.

Die diskrete Mathematik befasst sich mit abzählbaren Mengen und unterscheidet sich dadurch von kontinuierlichen Vorgängen. Beispiele sind Bauelemente in der Elektronik. Szemeredi arbeitet seit 1986 als Professor für Computerwissenschaft an der Rutgers University im US-Staat New Jersey und ist am Alfred-Renyi-Institut für Mathematik in Budapest tätig. Er gehört der Ungarischen Akademie der Wissenschaften an und hat sowohl die Staatsbürgerschaft seines Geburtslandes wie der USA.

Überreicht wurde der Abelpreis von König Harald V. Er ist nach dem norwegischen Mathematiker Niels Henrik Abel (1802-1829) benannt, wurde 2002 von Norwegens Regierung gestiftet und 2003 erstmals verliehen.

(dpa)