Überraschende Forschungsergebnisse Reges Leben am tiefsten Punkt der Erde

London · Am tiefsten Punkt der Erde geht es weitaus lebendiger zu als bisher gedacht. Die mikrobielle Aktivität im Marianengraben (Westpazifik) sei in einer Rekordtiefe von knapp 11.000 Metern deutlich höher als vermutet, schreibt ein internationales Forscherteam in der Fachzeitschrift "Nature Geoscience".

(dpa/felt)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort