1. Panorama
  2. Wissen
  3. Forschung

Neue Schleimkanone: Polizei schlüpft in Ghostbusters-Rolle

Neue Schleimkanone : Polizei schlüpft in Ghostbusters-Rolle

London (rpo). Einen Hauch von Ghostbusters gibt es demnächst bei Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Randalierern. Die Ordnungshüter wollen in Zukunft eine Schleimkanone einsetzen, um den Übeltätern auf schonende Weise den Zahn zu ziehen.

Die Kanone schleudert einen extrem glitschigen Schleim in Richtung gewalttätiger Fußballfans oder Demonstranten, der die Störer schnell ausrutschen und zu Boden gehen lässt - und sie so handlungsunfähig macht. Das meldet der Onlinedienst des Wissenschaftsmagazins "New Scientist".

Die zum Patent angemeldete Entwicklung des Southwest Research Institute im texanischen San Antonio arbeitet mit drei zylindrischen Tanks, die auf dem Rücken getragen werden. Der erste Tank enthält Wasser, der zweite ein sehr fein gemahlenes Polyacrylamidpulver, der dritte Pressluft, mit der das Wasser und das Pulver über zwei separate Düsen einige Meter weit gespritzt werden können. Bei der Mischung beider Substanzen in der Luft entsteht ein extrem rutschiger Schleim, der sich gleichmäßig über den Boden verteilt.

Eine Einsatzkraft könne mit der Kanone innerhalb von vier Minuten eine Fläche von rund 55 Quadratmetern gleichmäßig mit Schleim bedecken, heißt es in der Patentschrift. Die Masse soll so glatt sein, dass nicht einmal Autos ausreichend Haftung haben. Im Gegensatz zu Tränengas verursacht das Gel keine körperlichen Schmerzen. Da es völlig ungiftig ist, seien auch gesundheitliche Schäden ausgeschlossen, schreiben die Entwickler in ihrer Anmeldung.

(afp2)