1. Panorama
  2. Wissen
  3. Forschung

Wissenschaftler feiern: Neustart des Teilchenbeschleunigers LHC

Wissenschaftler feiern : Neustart des Teilchenbeschleunigers LHC

Genf (RPO). Wissenschaftler haben den Neustart des weltgrößten Teilchenbeschleunigers LHC als "enormen Erfolg" gefeiert. Seit dem Wiederanlaufen der Anlage am Freitag zeige sie sich in "toller Verfassung", sagte Steve Myers von der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) am Montag. Inzwischen zirkulierten zwei Strahlen gleichzeitig in dem 27 Kilometer langen kreisförmigen LHC-Tunnel in der Nähe von Genf.

Der milliardenteure LHC war im September 2008 wegen schwerer Pannen kurz nach der Inbetriebnahme wieder abgestellt worden. Mit der Anlage nahe der französisch-schweizerischen Grenze sollen wissenschaftliche Rätsel zur Entstehung des Universums und Struktur der Materie gelöst werden. Dazu wollen Forscher Bedingungen wie unmittelbar nach dem Urknall vor 13,7 Milliarden Jahren erzeugen. Bei Experimenten sollen hochenergetische Teilchen bis nahe an die Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden, um sie dann aufeinander prallen zu lassen.

Der LHC wurde am 10. September 2008 nach fast 20-jähriger Bauzeit und 3,9 Milliarden Euro Baukosten unter großer weltweiter Beachtung in Betrieb genommen. Bereits weniger als 48 Stunden nach Inbetriebnahme ereignete sich aber eine erste Panne. Wenige Tage später musste die Anlage wegen Schäden am Kühlsystem erneut abgestellt werden. Inzwischen wurden Sicherungsvorrichtungen eingebaut, die einen reibungslosen Betrieb gewährleisten sollen.

(AFP/felt)