1. Panorama
  2. Wissen
  3. Forschung

Trotzdem leichter Umsatzrückgang: Deutsche kaufen wieder mehr Musik

Trotzdem leichter Umsatzrückgang : Deutsche kaufen wieder mehr Musik

Berlin (RPO). Deutschen haben offenbar wieder Gefallen daran gefunden, Musik zu kaufen: 41 Prozent der Bevölkerung erwarben im vergangenen Jahr CDs, Musikvideos oder kostenpflichtige Downloads, wie der Bundesverband Musikindustrie bekanntgab. Damit sei der höchste Stand seit fünf Jahren erreicht.

Mit einem Minus von 3,2 Prozent gingen die Umsätze der Branche trotzdem leicht auf 1,65 Milliarden Euro zurück. Umsatzstärkstes Produkt bleibt die CD mit einem Umsatzanteil von 81 Prozent, gefolgt von Musikvideos mit neun Prozent und Downloads mit vier Prozent.

Mit insgesamt 148,6 Millionen Alben ist der CD-Verkauf im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent zurückgegangen. "Das CD-Geschäft ist und bleibt die stabilste und stärkste Säule", betonte der Geschäftsführer des Bundesverbands Musikindustrie, Stefan Michalk.

Bei den legalen Download-Angeboten im Internet verzeichnete die Branche 2007 weitere Zuwächse: So seien rund 35 Millionen Einzelsongs über das Internet verkauft worden, rund zehn Millionen mehr als 2006. Die Zahl illegaler Musikdownloads ging den Angaben zufolge weiter zurück.

Im vergangenen Jahr seien 312 Millionen Songs unrechtmäßig heruntergeladen worden, erklärte Michalk. 2006 seien es noch 374 Millionen gewesen. Die Branche führt den Rückgang auf den massiven rechtlichen Druck zurück. Allein im vergangenen Jahr habe der Verband 40.000 Strafanzeigen gestellt.

(ap)