Boston Dynamics - Die unheimlichsten Roboter der Welt

Tanzen können sie auch : Die unheimlichsten Roboter der Welt

Schon wieder Boston Dynamics: Das Unternehmen ist für seine selbstlaufenden Roboter bekannt, die mitunter ziemlich gruselig wirken. Nun sorgt ein neues Video für Aufmerksamkeit. Darin zu sehen: ein vierbeiniger Roboter, der zu einem Disco-Song tanzt.

Jetzt können sie auch noch tanzen. Am Dienstag lud das Robotik-Unternehmen Boston Dynamics ein Video hoch, das ihr vierbeiniges Modell SpotMini dabei zeigt, wie es sich zu einem Disco-Song bewegt. Sogar twerken kann es. Innerhalb eines Tages hat das Video mehr als zwei Millionen Aufrufe gesammelt.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Firma aus Waltham, Massachusetts mit ihren Robotervideos für Aufsehen sorgt. Seit 1992 arbeitet Boston Dynamics an autonomen Laufrobotern, die beim Entschärfen von Bomben, bei der Rettung Verwundeter oder auch bewaffnet zum Einsatz kommen sollen. Dass sich die Zuschauer meist nicht zwischen Erschrecken und Erstaunen entscheiden können, liegt daran, dass die Geräte zwar nicht wie Lebewesen aussehen, sich aber fast so flüssig wie Tiere und Menschen bewegen. Ganz so, als habe eine fremde Macht Besitz ergriffen von der Maschine.

Nicht sehr elegant bewegten sich die ersten Roboter, von denen Boston Dynamics im Januar 2009 Videos auf Youtube hochlud. Leise waren sie auch nicht gerade. Aber doch funktionierte das Modell „BigDog“.

Dieses Modell heißt Sandfloh, weil es nicht nur laufen, sondern auch... richtig. Im März 2012 erstaunte dieses Gerät die Welt.

Erst belächelt man diesen Roboter noch, weil er bloß Krach zu machen scheint - dann fängt WildCat an zu galoppieren. Das Video veröffentlichte Boston Dynamics im Oktober 2013.

Im Februar 2018 zeigte das Unternehmen ein Video, in dem das vierbeinige Modell SpotMini vor einer geschlossenen Tür wartet, bis ein zweites Modell mit Greifarm die Tür öffnet.

Vom Öffnen einer Tür lässt sich der SpotMini nur ungern abhalten. Auch nicht von Menschen.

Das lässt sich nicht steigern? Lässt es sich doch. Der aufrecht gehende Roboter Atlas bewältigt diesen Parcours mit sehr menschenähnlichen Bewegungen.

Vielleicht möchte man beim nächsten Video, das online geht, doch lieber wegschauen.

(seda)
Mehr von RP ONLINE