Bildband "Sturm" von Mitch Dobrowner: Die gefährliche Schönheit der Stürme

Bildband "Sturm" von Mitch Dobrowner : Die gefährliche Schönheit der Stürme

Fotografen wie Mitch Dobrowner handeln gegen jeden Instinkt. Während die Anwohner ihr Hab und Gut festbinden, Fenster vernageln und in Schutzkeller flüchten, fahren sie geradewegs auf das Auge des Sturms zu. Der Mut der sogenannten Storm Chaser wird mit spektakulären Aufnahmen belohnt. Die Fotos von Mitch Dobrowner, dem vielleicht Besten aus der kleinen Schar der wagemutigen Sturmjäger, sind jetzt als Bildband erschienen.

Mitch Dobrowner lässt den Sturm für sich sprechen. Seine Bilder sind zurückgenommen, er fotografiert in Schwarz-Weiß. Keine Farbspiele lenken ab von bizarren, bedrohlichen Wolken- und Luftformationen. Die majestätischen Wolkenberge auf seinen Bildern sind faszinierend schön und lassen dennoch die Gefahr, die von ihnen ausgeht, für keinen Moment vergessen.

Die Zerstörung, die die Stürme anrichten, lässt Dobrowner bewusst außen vor. Ihm geht es um die Schönheit der Naturgewalt. Dennoch schwingt in jedem seiner Bilder die bedrohliche Macht mit, die Bäume entwurzeln, Häuser zerstören, Mensch und Tier töten kann.

Die meisten seiner Aufnahmen macht Dobrowner, der in Los Angeles lebt, im Mittleren und Süd-Westen der USA. Seine preisgekrönten Bildern sind in Magazinen wie National Geographic, dem Time Magazine und dem New York Times Magazine erschienen. Für seine Fotos wurde er 2012 bei den renommierten Sony World Photo Awards als "Fotograf des Jahres" ausgezeichnet. Die Bilder, mit denen er sich diesen Titel erstritt, sind jetzt auch in Deutschland in einem Bildband erschienen. Er heißt "Sturm" und ist im Prestel-Verlag erschienen.

Einige Aufnahmen aus dem Bildband sehen Sie hier. Weitere Arbeiten von Mitch
Dobrowner finden Sie auf seiner Homepage.

(jco)