Deutsches Teleskop hält auch die Hitze der strahlenden Sonne aus

Deutsches Teleskop hält auch die Hitze der strahlenden Sonne aus

Freiburg/Teneriffa (dpa). Nach mehr als zehn Jahren Planung ist gestern Europas größtes Sonnenteleskop in Betrieb gegangen. Das Mega-Fernrohr steht auf dem Dach eines Gebäudes an Spaniens höchstem Berg, dem Teide auf Teneriffa.

Betrieben wird es von mehreren deutschen Forschungsinstituten. Mit herkömmlichen Fernrohren konnten Forscher die Sonne zwar beobachten, aber nicht bis zu ihrem Kern vordringen. Die Spiegel der Teleskope erwärmten sich, bei grellem Licht versagten sie. Das Superteleskop kann auch bei gleißendem Sonnenlicht eingesetzt werden und zeigt die Sonne in bislang ungekannter Nähe und Schärfe. Jetzt können Wissenschaftler sogar kleinräumige, physikalische Prozesse untersuchen, die sich in bis zu 70 Kilometer Tiefe abspielen.

(RP)