1. Panorama
  2. Wissen
  3. Bildung und Hochschule

Wiesbaden: Zahl der Hochschulabschlüsse erneut gestiegen

Wiesbaden : Zahl der Hochschulabschlüsse erneut gestiegen

Die Zahl der Hochschulabschlüsse in Deutschland ist im zwölften Jahr in Folge gestiegen. 436 400 Männer und Frauen bestanden 2013 eine Abschlussprüfung. Das waren sechs Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln betonte jedoch, die Akademisierung nehme dadurch nicht zu, denn die Zahl der Erstabsolventen sei im Vergleich zum Vorjahr fast konstant. "Viele Studenten machen zwei Abschlüsse - erst den Bachelor, dann den Master."

Allerdings sieht das IW auch langfristige Fortschritte bei der Absolventenzahl. Die Akademiker-Engpässe seien für die Unternehmen daher in den nächsten Jahren beherrschbar. Das Augenmerk müsse nun vor allem auf die Stärkung der beruflichen Bildung gerichtet werden.

Die Hochschulabsolventen waren 2013 in der Mehrzahl wieder Frauen (221 587). Dies ist bereits seit 2006 so. 41 300 Absolventen hatten eine ausländische Staatsangehörigkeit.

Die größte Gruppe der Absolventen (47,5 Prozent) erwarb einen Bachelorabschluss. Es folgen Master (18 Prozent) und die traditionellen universitären Abschlüsse wie Diplom (14,7 Prozent). 6,3 Prozent schlossen mit einer Promotion ab. Einen herkömmlichen Fachhochschulabschluss erreichten vier Prozent. 9,5 Prozent bestanden eine Lehramtsprüfung - wobei die Abschlüsse unterschiedlich sind.

Rund ein Drittel der Examina wurde in der Fächergruppe Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften abgelegt. Fast jeder Fünfte schloss ein Studium in den Ingenieurwissenschaften ab.

(DPA)