Runde jede zweite Hochschule in Deutschland setzt neue Schwerpunkte

Hochschul-Barometer : Unis setzen auf Digitalisierung

Hochschulen wollen neue Forschungsschwerpunkte setzen. Auch beim Personal.

Rund jede zweite Hochschule in Deutschland will in Zukunft auf Forschungsschwerpunkte mit digitalen Themen setzen. Das zeigt sich auch an der Neubesetzung bei Professorenstellen, wie aus einer Umfrage unter Hochschulleitungen hervorgeht, die jetzt vom Stifterverband veröffentlicht wurde. Demnach waren 2018 drei von zehn neu eingestellten Professoren auf Digital-Themen wie Datenanalyse oder Digitalwirtschaft spezialisiert.Neben einer Neuausrichtung ihrer Forschungsschwerpunkte wollen viele Rektoren und Präsidenten enger mit Partnern außerhalb der Wissenschaft kooperieren.

Insgesamt ist die Stimmung unter den Hochschulleitungen verhalten positiv, heißt es in der Studie. Private Hochschulen zeigen sich im Hinblick auf die allgemeinen Rahmenbedingungen wie Ausstattung, Finanzierung und Personal etwas zufriedener als staatliche Einrichtungen.

Für das Hochschul-Barometer des Stiftverbands werden jährlich Hochschulleitungen zur aktuellen Situation und Erwartungen befragt. Im Stifterverband haben sich Dax-Konzerne, Mittelständler, Unternehmensverbände, Stiftungen und Privatpersonen zusammengeschlossen.

(dpa)