1. Panorama
  2. Wissen
  3. Bildung und Hochschule

Ungereimtheiten beseitigen: Rechtschreibrat will auch Groß- und Kleinschreibung anpacken

Ungereimtheiten beseitigen : Rechtschreibrat will auch Groß- und Kleinschreibung anpacken

Hamburg (rpo). Der Rat für deutsche Rechtschreibung will noch mehr Änderungsvorschläge machen als bisher geplant. Unter anderem will sich das Gremium auch mit der Groß- und Kleinschreibung beschäftigen und "Ungereimtheiten" auf diesem Gebiet beseitigen. Spätestens in einem Jahr soll ein verbindliches Regelwerk vorliegen.

"Da der Rat, der auf sechs Jahre eingesetzt wurde, ein unabhängiges Gremium ist, wird er es sich nicht nehmen lassen, sich auch mit anderen Bereichen der Rechtschreibreform wie der Groß- und Kleinschreibung zu beschäftigen", kündigte der Ratsvorsitzende Hans Zehetmair in der "Bild am Sonntag" an. Ziel sei es, "auch hier evidente Ungereimtheiten zu beseitigen".

Er gehe davon aus, dass "spätestens mit Beginn des Schuljahres 2006 ein verbindliches Regelwerk" vorliege, sagte der ehemalige bayerische Wissenschaftsminister. Die Entscheidung von Bayern und Nordrhein-Westfalen, die Übergangsfrist für die Rechtschreibreform um ein Jahr zu verlängern, lobte Zehetmair als "konsequent und nachvollziehbar".

(afp)