1. Panorama
  2. Wissen
  3. Bildung und Hochschule

NRW-Unis haben die meisten Sonderforschungsbereiche

NRW-Unis haben die meisten Sonderforschungsbereiche

Düsseldorf (KNA). Nordrhein-westfälische Universitäten belegen bei der Förderung von Sonderforschungsbereichen (SFB) durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) den Spitzenplatz. An Landeshochschulen werden 62 der bundesweit 269 unterstützten Forschungsprojekte durchgeführt, wie das NRW-Wissenschaftsministerium am Freitag in Düsseldorf bekannt gab. Im Vorjahr wurden noch 61 SFB unterstützt. Zum neuen Förderzeitraum ab Juli bewilligte die DFG Gelder für Projekte der Universitäten Bielefeld, Düsseldorf und Münster.

In der Förderstatistik folgen auf NRW Baden-Württemberg mit 47 und Bayern mit 40 Sonderforschungsbereichen. Mit den SFB unterstützt die DFG meist über 12 Jahre innovative Forschungskonzepte auf internationalem Niveau. Interdisziplinäre Kooperation und die Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses sind Schwerpunkte.

(afp)