1. Panorama
  2. Wissen
  3. Bildung und Hochschule

Geographie und Erdkunde: Lernen und raten mit Landkarten

Geographie und Erdkunde : Lernen und raten mit Landkarten

Geographie oder Erdkunde ist ein häufig wenig geliebtes Schulfach. Der Grund dafür liegt vermutlich darin, dass die Arbeit mit einem Atlas und den unterschiedlichen Kartenmaterialien viel Phantasie erfordert, um hinter den schieren Umrissen eines Landes dessen Besonderheiten zu erkennen oder zu erahnen.

Dabei gibt es durchaus auch innovative Wege, um sich dem Themenfeld Geographie zu nähern, etwa durch multimediale Anwendungen und den Einsatz von Computer oder Smartphone, allerdings hängen die realen Möglichkeiten vor allem von der technischen Ausstattung der Schule ab, oder eben vom privaten Engagement des Schülers.

Dass Geographie durchaus auch später Sinn und Nutzen stiften kann, zeigt sich nicht nur für angehende Piloten oder Lehrer, vielmehr lässt sich die Kenntnis über die Umrisse und Staatsgrenzen auch im späteren Leben oftmals anwenden, und sei es nur, um mit seinem Wissen anzugeben und etwa bei Quizspielen souverän die richtige Antwort zu geben und Irland, Norwegen oder Litauen nur anhand der geographischen Lage oder der Umrisse auf der Karte identifizieren zu können.

Diese Fähigkeiten werden vielleicht im regulären Berufsleben eher selten gefordert werden, doch dafür sind Aufgaben dieser Art beliebte Fragen, die in Quizsendungen gerne gestellt werden und mit denen sich wissende Kandidaten profilieren können.

So auch beim Geographie-Quiz (Europa), bei dem die Umrisse der europäischen Länder angezeigt werden und die Frage gestellt wird, wo sich welches europäisches Land befindet. Mit einem einfachen Mausklick kann die eigene Antwort eingegeben oder genauer: auf der Karte angeklickt werden, direkt danach erscheint die Bewertung, ob das Land korrekt zugeordnet wurde oder welches Land statt des Gesuchten ausgewählt wurde.

Mit Hilfe der Seite können Schüler und Studenten ihre erdkundlichen Fähigkeiten und ihr Wissen trainieren und interaktiv lernen. Der Lernerfolg ist durch die Interaktivität nachhaltiger als das Üben am Atlas, auch wenn die ersten Erfolge möglicherweise etwas auf sich warten lassen.