Frankfurt Ministerin kritisiert befristete Stellen an Hochschulen

Frankfurt · Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) hat die Universitäten aufgefordert, mehr dauerhafte Stellen für Professoren und selbstständig forschende und lehrende Wissenschaftler zu schaffen. In einem Beitrag über die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses schrieb Wanka in der "Frankfurter Allgemeinen": "Der wissenschaftliche Nachwuchs braucht besser planbare, verlässlichere und transparentere Entwicklungsmöglichkeiten". Auch Stellen für Forschungsmanagement oder Personalentwicklung würden unsinnigerweise oft befristet vergeben, obwohl es sich um Daueraufgaben handele. Wanka schlägt den Hochschulen vor, mehr sogenannte "Tenure-Track-Modelle" zu schaffen, in denen eine Professur zunächst befristet besetzt wird. Bewähre sich der Professor und erfülle vorab festgelegte Kriterien, müsse eine dauerhafte Übernahme gesichert sein. "Auf diesen Weg sollten sich noch viel mehr Hochschulen machen", schreibt Wanka.

(KNA)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort