Zum Prof in die Sprechstunde: "Ich hab' da mal 'ne Frage"

Zum Prof in die Sprechstunde : "Ich hab' da mal 'ne Frage"

Düsseldorf (RP). Sprechstunde beim Prof - viele fühlen sich in dieser Situation unsicher. Doch das lässt sich ändern. Hier sind ein paar Gespräch-Tipps.

Seit einer Stunde sitzt Thomas vor der Tür seines Professors. Vier Studenten sind noch vor ihm dran. Lange hat er diesen Termin aufgeschoben, nun kann er sich nicht länger drücken. Bei seinem letzten Sprechstundenbesuch fühlte Thomas sich unsicher, kam sich klein und unwissend vor, während der Dozent ihn mit seinen Ausführungen überschüttete. Schlauer war er am Ende nicht.

Wie Thomas ergeht es vielen Studenten. Oft gehen sie unvorbereitet in das Gespräch, lassen sich schnell verunsichern, überlassen dem Dozenten die Gesprächsführung und stellen eigene Kompetenzen in den Schatten.

Dozenten andererseits sind schnell ungehalten, wenn sie merken, dass ihr Gegenüber nicht mal eine Frage klar formulieren kann. So entstehen negative Einschätzungen auf beiden Seiten. Thomas wollte nicht ein zweites Mal in diese Falle tappen und suchte nach Tipps für Gespräche mit dem Professor.

Die Heine-Uni hat zu diesem Zweck eine "Checkliste für Sprechstundengespräche” herausgebracht. Ganz wichtig ist, dass man das Gespräch unter vier Augen nicht einfach auf sich zukommen lässt, sondern genau überlegt, was man in der Sprechzeit erreichen will.

Dabei hilft, die eigenen Ziele vorher in Stichwörtern niederzuschreiben. Den Zettel kann man ruhig mit ins Gespräch nehmen als Gedächtnisstütze. Wenn es soweit ist, sollte der Student gleich klar machen, aus welchem Grund er zum Dozenten kommt und welches Seminar er besucht.

Während des Gesprächs ist es ebenfalls sinnvoll, sich Notizen zu machen. So werden Unklarheiten schneller deutlich. Wenn sich Fragen ergeben, sollten Studenten die sofort ansprechen. Schließlich sind Fragen kein Zeichen für Inkompetenz, sondern Teil jedes klärenden Gesprächs.

Am Ende ist es gut, die Ergebnisse der Sprechstunde kurz zusammenzufassen. So erkennt man schnell, ob das Gespräch zur Lösung der eigenen Anliegen beitragen konnte.

Thomas konnte diesmal noch nicht alle Tipps perfekt in die Tat umsetzen. Nach dem Gespräch fühlte er sich aber informierter als beim ersten Mal.

Die Checkliste für Sprechstundengespräche der Uni-Düsseldorf gibt es hier.

Hier geht es zur Infostrecke: Die größten Probleme im Studium

Mehr von RP ONLINE