Würzburg auf Platz eins: Gefunden: Die beste deutsche Großstadtbibliothek

Würzburg auf Platz eins : Gefunden: Die beste deutsche Großstadtbibliothek

Gütersloh (rpo). Nach der bundesweiten Vergleichsstudie ist die Stadtbücherei Würzburg die beste deutsche Großstadtbibliothek. Die Vorjahressieger Reutlingen und Heidelberg belegten die Plätze zwei und drei bei den Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern.

Die Städte Münster und Dresden erreichten die Plätze vier und fünf. Die Stiftung und der Deutsche Bibliotheksverband (DBV) hatten für den Bibliotheksindex (BIX) 2003 bundesweit mehr als 200 öffentliche Bibliotheken verglichen.

Bei den Städten mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern sei die Stadtbibliothek Norderstedt Spitzenreiter, berichtete die Stiftung weiter. In den anderen Größenkategorien belegten jeweils den ersten Platz: die Regionalbibliothek Weiden (30.000 bis 50.000 Einwohner), die Stadtbibliothek Freiberg am Neckar (15.000 bis 30.000 Einwohner) sowie das Bibliothekszentrum Hösbach (unter 15.000 Einwohner).

Die Stadtbücherei Würzburg habe in diesem Jahr erstmals am BIX teilgenommen und vor allem wegen ihrer Kundenorientierung auf Anhieb den ersten Platz belegt. Der effektive Einsatz moderner Medien - Angebote werden per SMS oder E-Mail an Kunden versandt - habe der Bücherei bereits den "Bayern-Online-Preis" eingetragen.

"Aber auch zahlreiche andere Bibliotheken erzielen gute Einzelergebnisse", sagte Petra Klug, Projektleiterin bei der Bertelsmann Stiftung. "Nur wenige der kommunalen Einrichtungen werden so intensiv genutzt wie die Bibliotheken: So verzeichnen die Projektbibliotheken jährlich im Schnitt über drei Besuche und mehr als sieben Medienentleihungen je Einwohner."

Für die inzwischen vierte Analyse wurden den Angaben zufolge die Kunden- und Mitarbeiterorientierung sowie die Auftragserfüllung und Wirtschaftlichkeit der Bibliotheken bewertet. Diese stellten sich der Bewertung freiwillig, um Anhaltspunkte zu finden, wie sie Angebote und Service verbessern könnten.