1. Panorama
  2. Wissen
  3. Bildung und Hochschule

Tipps: Fehler bei der Sprachentwicklung des Kindes früh erkennen

Tipps : Fehler bei der Sprachentwicklung des Kindes früh erkennen

Bonn (rpo). Eltern aufgepasst: Sie sollten die Sprachentwicklung ihrer Jüngsten genau beobachten. Denn Versäumtes kann nicht ohne weiteres aufgeholt werden. Wie Mütter und Väter beurteilen können, ob ihr Nachwuchs sich sprachlich normal entwickelt, dazu gibt der Bundesverband der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) einige Tipps.

In den ersten Lebensmonaten sollte das Baby auf Geräusche reagieren, ab dem dritten Lebensmonat Laute von sich geben. Mit eineinhalb Jahren versteht das Kind einfache Sätze und Aufträge, es beginnt Dinge zu benennen. "Entscheidend ist nicht, wie ein Kind spricht, sondern dass sich seine Sprache weiterentwickelt", erklärt Sprachtherapeut Volker Eggeling.

Besonders im zweiten Lebensjahr sollten Eltern auf die Sprachentwicklung achten. "Jetzt muss das Kind seinen Wortschatz erweitern und die Grammatik erlernen", sagt der Experte. Unverständliches Brabbeln und weniger als zehn Worte im Gebrauch seien höchst bedenklich.

Im dritten Lebensjahr beginnt die Zeit der Fragen, erläutert Eggeling und betont: "Wer jetzt noch immer unverständlich spricht, keine Tätigkeits- oder Eigenschaftswörter benutzt und keine einfachen Sätze bilden kann, ist in seiner Sprachentwicklung gestört."

Sind die Kinder älter als vier Jahre, sollten sie ganz normal reden können, Laute wie g und k unterscheiden können. Andernfalls sollten die Eltern einen Experten - beispielsweise den Kinderarzt - zu Rate ziehen.

(afp)