1. Panorama
  2. Wissen
  3. Bildung und Hochschule

Vorbereitung aufs Hochschulleben: Ein Tag zur Probe an der Uni Köln

Vorbereitung aufs Hochschulleben : Ein Tag zur Probe an der Uni Köln

Damit Schüler bestmöglich auf das Hochschul-Leben vorbereitet werden, bieten viele Hochschulen der Region Schnupperangebote für Oberstufenschüler an. An der Uni Köln kann man einen Tag mit einem Studenten verbringen.

Silva Bicker hat ihre BWL-Vorlesung diesmal nicht allein besucht. Im Schlepptau hat sie drei Mädchen, die allerdings nicht ihre Kommilitonen sind, sondern Schülerinnen. Etwa alle zwei Wochen trifft sich Silva dienstagsmorgens um halb zehn mit zwei oder drei Schülern, die sie den gesamten Tag lang an der Uni Köln begleiten dürfen. "Uni-Alltag" heißt das Projekt, in dem Silva als studentische Hilfskraft arbeitet und dem akademischen Nachwuchs das Studentenleben nahebringt.

"Der Tag läuft so ab, dass wir zunächst eine Vorlesung besuchen, dann in der Mensa essen gehen, uns den Campus ansehen und anschließend noch eine weitere Vorlesung besuchen", erklärt die 23-Jährige. "So bekommen die Schüler einen Eindruck davon, was studieren bedeutet, und können mir vor allem viele Fragen stellen."

Respekt vor der Größe der Uni

Eine Frage, die Silva immer wieder beantworten muss: "Wie mathe-lastig ist das BWL-Studium?" Da nimmt sie den angehenden Studenten die Angst: "Natürlich muss man in den ersten drei Semestern viel Mathe machen — aber bei BWL gilt: Je höher das Semester, desto mehr Spaß macht es." Viele Schüler hätten auch Respekt vor der Größe und Anonymität der Kölner Uni und Angst, keine Leute kennenzulernen. "Da muss man sich nun wirklich keine Gedanken machen. Für Studenten der WiSo-Fakultät etwa gibt es sehr gute Orientierungstage, bei denen man sofort eine Menge Kontakte knüpft."

Erfahrungen auf Augenhöhe weitergeben — das ist für Axel Niemeyer aus der Zentralen Studienberatung der Universität zu Köln das erklärte Ziel von "Uni-Alltag". "Uns ist es wichtig, Studieninteressierten einen ersten Eindruck vom Studium an der Uni Köln zu bieten. Und das geht zunächst eben am besten im Austausch mit Studierenden." Vor allem Schüler, die bisher durch Familie und Freunde noch keinerlei Kontakt mit einer Hochschule haben, könnten über die Begegnung mit Studierenden Schwellenängste abbauen.

"Wir bieten Uni-Alltag im Wintersemester zum ersten Mal für verschiedene Fachrichtungen an mehreren Fakultäten an", so Niemeyer. "Derzeit haben wir sechs Studierende aus der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen, der Philosophischen, der Rechtswissenschaftlichen und der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, mit denen die Schüler einen Tag verbringen können." Während ihres Besuchs an der Uni Köln erhalten die Schüler immer auch Informationen darüber, welche Unterstützung die Zentrale Studienberatung und die Fakultäten bei der Studienvorbereitung anbieten.

Frühzeitig über Studienwunsch nachdenken

"Bei Uni-Alltag geht es um einen Erfahrungsaustausch, der zu einer Beschäftigung mit dem eigenen Studienwunsch anregen soll. Gerade vor den Herausforderungen des doppelten Abiturjahrgangs ist es sinnvoll, sich frühzeitig mit der Studienwahl auseinanderzusetzen", rät Axel Niemeyer Oberstufenschülern.

Und die können sich auch an anderen Hochschulen im Land informieren; fast überall gibt es besondere Projekte. Die Uni Duisburg-Essen etwa bietet unter dem Motto "Meine Stärken — Meine Perspektiven" Workshops zur Studienwahlorientierung. An einem Nachmittag erfahren Schüler der Oberstufe einiges über ihre Fähigkeiten und Stärken hinsichtlich ihrer Studienwahl. Außerdem gibt es Tipps und Informationen rund ums Thema Bewerben, Einschreiben und Studieren.

Die Workshops finden etwa am 19. Februar und am 26. März statt. Anmeldung ist im Internet möglich. An der Uni Düsseldorf kann man über Chats alles Wichtige rund ums Studium erfahren. "Wie soll ich mich für ein Studienfach entscheiden?", "Wie komme ich an meinen Studienplatz?" oder "Was bedeuten NC-Wert und Wartezeit"" — Fragen wie diese können im Chat mit einem erfahrenen Studienberater (Terminvereinbarung unter orientierungschat@zuv.hhu.de) geklärt werden.

Neu ist der Expertenchat. An jedem ersten Dienstag im Monat von 15 bis 17 Uhr steht ein Experte Rede und Antwort. Am 5. Februar etwa lautet das Thema: "Ich will was mit Medien machen — muss/kann/sollte ich Kommunikations- und Medienwissenschaft studieren?".

Wie viele andere Hochschulen bietet auch die Uni Münster einen Schülerorientierungstag. Dabei können sich Oberstufenschüler aus dem Schüler-Vorlesungsverzeichnis verschiedene Veranstaltungen (auch unterschiedlicher Fächer) heraussuchen und diese wie ein normaler Student besuchen. Dazu gibt es Informationen von Studienberatern.

Hier geht es zur Infostrecke: 20 Dinge, die man als Student getan haben sollte

(anch)