1. Panorama
  2. Wissen
  3. Bildung und Hochschule

Bis zu 500 Euro pro Semester: Auch niedersächsische Studenten sollen bezahlen

Bis zu 500 Euro pro Semester : Auch niedersächsische Studenten sollen bezahlen

Hannover (rpo). Niedersachsen führt als fünftes Bundesland Studiengebühren ein. Studierende müssen ab dem Wintersemester 2006/2007 Gebühren zahlen, wie die Landesregierung am Dienstag in Hannover beschloss. Die Obergrenze soll 500 Euro pro Semester betragen. Mit dem Geld soll die Lehre an den Hochschulen verbessert werden. Unterdessen ergab eine Untersuchung, dass die Studienbereitschaft junger Leute in Deutschland erstmals seit den 90er Jahren gesunken ist.

Das CDU-FDP-Kabinett beschloss einen bis 2010 reichenden so genannten Zukunftsvertrag. Darin sind die Finanzhilfen des Landes für die 21 niedersächsischen Universitäten und Fachhochschulen festgelegt. Die Zustimmung des Landtags gilt als sicher. Zuvor hatten auch Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg und Nordrhein-Westfalen die Einführung von Gebühren für alle Studierenden beschlossen. Das Bundesverfassungsgericht hatte im Januar das bundesweite Verbot gekippt.

(afp)