Klimaschutz: Australien schafft Plastiktüte ab

Klimaschutz : Australien schafft Plastiktüte ab

Sydney (RPO). Bis zum Ende des Jahres will die australische Regierung im Hinblick auf den Klimaschutz die Plastiktüte abschaffen. Das erklärte Umweltminister Peter Garrett am Donnerstag gegenüber dem Fernsehsender Sky News Australia. Der Einzelhandel wehrt sich gegen den Plan.

Demnach würden jedes Jahr rund vier Milliarden Tüten weggeschmissen, welche die Strände verschandelten und Tiere des Landes gefährden. Nach Ansicht Garretts sei die Mehrheit der Australier die Plastikbeutel leid. Der Minister kündigte an, das Thema im April mit den Umweltministern der Bundesstaaten zu beraten.

Während Umweltgruppen das Vorhaben begrüßten, stieß es beim Einzelhandel auf heftige Kritik: "Plastiktüten sind ein Teil unseres Lebens", sagte der Vorsitzende des australischen Einzelhändlerverbandes, Richard Evans. Die Plastiktüten müssten dann durch Taschen aus Papier ersetzt werden - dafür wiederum würden Bäume gefällt und letztlich der Ausstoß an klimaschädlichen Treibhausgasen erhöht.

Ein Sprecher der Umweltschutzorganisation Planet Ark sagte dagegen, er erwarte, dass die Pläne von den meisten Australiern unterstützt würden: "Millionen Australier, die in den vergangenen Jahren wiederverwertbare Taschen gekauft und benutzt haben, werden diese Initiative der Regierung begrüßen", sagte er.

In dieser Woche hatte bereits China angekündigt, von Juni an Gratis-Plastiktüten in Läden zu verbieten. Grund sind Peking zufolge auch hier die zunehmende Umweltverschmutzung, die Verschwendung von Ressourcen und Recycling-Probleme durch die Milliarden von Plastikbeuteln, die Chinas Verbraucher alljährlich mit nach Hause nehmen.

(afp2)
Mehr von RP ONLINE