Geheimnisvolle Orte (6): Ausflug zur Festung Ehrenbreitstein

Geheimnisvolle Orte (6) : Ausflug zur Festung Ehrenbreitstein

Zwei Routen führen über das Gelände. Museen säumen den Weg.

Von 1817 bis 1828 wurde Ehrenbreitstein von Preußen als geografische Mitte einer von Wesel bis Rastatt reichenden Festungslinie errichtet. Heute ist die Festung beliebtes Ausflugsziel in Koblenz. 118 Meter liegt sie über dem Rheinpegel und bietet von den weiträumigen Anlagen und Gärten aus einen freien Blick auf das Deutsche Eck. Auch der Reichspräsident Paul von Hindenburg stand einst dort und blickte hinab auf die Landzunge.

Eine "blaue" und eine "rote" Route führen die Besucher über das Gelände der Festung. Je nach Interessenslage stehen die Geschichte oder die militärhistorische Funktionsweise von Ehrenbreitstein im Fokus. So führt die "rote" Route vorbei an rekonstruierten Soldatenstuben, Geschützstellungen und Haftzellen, über Versorgungswege und taktische Brücken, in den Kanonengang und zu einer Büchsenmacherei. Auf der "blauen" Route liegen das "Haus der Fotografie", das "Haus des Genusses", das "Haus der Archäologie" und das "Landesmuseum Koblenz". Der Festungspark bietet geheimnisvolle Gänge, großzügige Rasenflächen, auf denen regelmäßig Veranstaltungen stattfinden, sowie beim Fort Bleidenberg einen naturnahen Erlebnisklettergarten.

www.diefestungehrenbreitstein.de

(jnar)
Mehr von RP ONLINE