Wetter in NRW: Unwetter legen Airport Köln/Bonn temporär lahm

Warnungen bis in die Nacht : Unwetter legen Flughafen Köln/Bonn zeitweise lahm

Der Deutsche Wetterdienst hatte für den Sonntag in Nordrhein-Westfalen eine Unwetterwarnung herausgegeben. In Köln musste der Flughafen temporär schließen. In einigen Regionen liefen Keller, Unterführungen und Straßen voll.

Unwetter haben am Muttertag den Flugverkehr am Airport Köln/Bonn beeinträchtigt. Wie die Flughafengesellschaft am Sonntag mitteilte, mussten elf Maschinen aufgrund widriger Wetterverhältnisse an umliegenden Flughäfen landen. Sieben Abflüge und drei Ankünfte wurden gestrichen. Außerdem kam es zu Verspätungen.

In einigen Regionen Nordrhein-Westfalens liefen Keller, Unterführungen und Straßen voll. Großlagen wurden bis zum frühen Sonntagabend nicht gemeldet. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte vor Gewittern, Sturmböen und heftigem Starkregen gewarnt. Die Landesleitstelle der Polizei hatte aber bis zum frühen Abend nichts Außergewöhnliches zu berichten.

Bestens gewappnet war die Feuerwehr in Münster, die nach Ende des Katholikentags alle Einsatzkräfte parat hatte, um örtliche Überschwemmungen zu bekämpfen. Die Polizeileitstelle des münsterländischen Kreises Steinfurt hatte "nichts Meldenswertes" auf dem Radar.

Bahnfahrer hatten zumindest in der ersten Tageshälfte ebenfalls kaum wetterbedingte Unannehmlichkeiten. Die Deutsche Bahn meldete lediglich eine Sperrung auf der S-Bahnlinie 1 zwischen Hilden-Süd und Solingen. Dort musste nach Angaben eines Sprechers ein Baum gefällt werden, der zu nah an die Oberleitung gekommen war. Auf dem Schienennetz der Eurobahn lief nach Angaben einer Sprecherin "alles stabil".

Aktuell ziehen die Unwetter über die östlichen Teile NRWs hinweg. Am stärksten trifft es allerdings das Sauer- und Münsterland, sagt Yvonne Tuchscherer vom Deutschen Wetterdienst (DWD). „Hier können die Gewitter unwetterartig sein und Regenmengen zwischen 40 und 60 Millimeter in kurzer Zeit bringen und auch Sturmböen mit dabei haben“. Die Warnung gilt demnach bis in die Nacht hinein.

Am Montag wird es wieder schön

Der Blick auf die nächsten Tage sieht allerdings etwas besser aus: Der Montag startet entlang des Rheins zunächst noch mit Wolken. Die lockern im Tagesverlauf auch mal auf - es gibt die Chance auf Sonne. Dazu wird es sommerlich warm bei bis zu 28 Grad. Der Dienstag bringt Sonne und Wolken im Wechsel und um die 25 Grad.

Von Mittwoch an soll es überall deutlich kühler werden: mit 15 bis 11 Grad würden Mai-typische Werte erreicht, die von Schauern und Gewittern begleitet werden. Diese nehmen zum Donnerstag hin ab, dafür sinken die Temperaturen unter die 20-Grad-Marke.

(felt/see/dpa)
Mehr von RP ONLINE