1. Panorama

Feuer ist endlich unter Kontrolle: Vier Tote bei Explosion auf kuwaitischem Ölfeld

Feuer ist endlich unter Kontrolle : Vier Tote bei Explosion auf kuwaitischem Ölfeld

Kuwait (rpo). Auf dem größten Ölfeld in Kuwait hat sich ein schweres Unglück ereignet. Bisher sind mindestens vier Menschen getötet und 17 weitere verletzt worden.

Bei den Opfern handelt es sich um ausländische Arbeiter, die alle in der Anlage beschäftigt waren. Das Feuer wütete die ganze Nacht und konnte erst am Morgen unter Kontrolle gebracht werden. Die Feuerwehrleute hatten zunächst nicht genug Wasser, um den Brand vollständig zu löschen.

Nach Angaben der kuwaitischen Nachrichtenagentur KUNA kam es zu der Explosion auf dem im Norden Kuwaits gelegenen Feld El Rawdatian, als Öl aus einem großen Leck in der zentralen Anlage austrat und sich über den Kontakt mit einem elektrischen Transformator entzündete. "Dann ging die unter Hochdruck stehende Gas-Einheit in die Luft", zitierte KUNA einen Augenzeugen. Die riesige Feuerwand zerstörte einen großen Teil der Anlage. Mehr als ein Dutzend Arbeiter wurde mit Verbrennungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die riesige Gas-Förderanlage hat eine Tageskapazität von 350 000 Barrel (rund 55,6 Millionen Liter). In ihr läuft das Rohöl aus dem El-Rawdatian-Feld nahe der Grenze zum Irak und den beiden kleineren Feldern Rutga und Abdali zusammen. Die Produktion auf diesen Feldern wurde zunächst stillgelegt. Ölminister Adel el Subih erklärte im kuwaitischen Fernsehen jedoch, die kuwaitische Ölindustrie sei in der Lage, den Aufall auszugleichen. Wie das Leck entstehen konnte, sei bislang noch unklar.

(RPO Archiv)