1. Panorama

US-Bischof predigt bei royaler Hochzeit 2018 in England

London : US-Bischof predigt bei royaler Hochzeit

Der Amerikaner leitet den Gottesdienst mit dem anglikanischen Primas.

Wenige Tage vor der Hochzeit von Prinz Harry und US-Schauspielerin Meghan Markle am Samstag hat das Königshaus weitere Details bekanntgegeben. Das Paar habe den Primas der Episkopalkirche in den USA, Bischof Michael Bruce Curry (65), gebeten, die Predigt während des Gottesdienstes in der historischen Georgskapelle von Windsor Castle zu halten, teilte der Kensington Palast mit.

"Die Liebe, die Prinz Harry und Meghan Markle zusammengebracht hat und verbinden wird, hat ihre Quelle und ihren Ursprung in Gott und ist der Schlüssel zum Leben und Glück", wird Curry zitiert. "Und so feiern und beten wir heute für sie." Die Episkopalkirche, der Curry vorsteht, ist eine Mitgliedskirche der Anglikanischen Gemeinschaft. Curry, den Harry und Meghan Medienberichten zufolge nicht persönlich kennen, setzt sich laut seiner Internetseite besonders für soziale Gerechtigkeit ein. Der zweifache Vater ist der erste Afroamerikaner im Amt des Primas der Episkopalkirche der Vereinigten Staaten.

Curry, der aus Chicago (Illinois) anreist, wird den Gottesdienst gemeinsam mit dem anglikanischen Primas Justin Welby und dem Dekan von Windsor, David Connor, feiern. Die Trauung selbst wird Welby, geistliches Oberhaupt der Kirche von England, vornehmen. Er hatte in der vergangenen Woche in einem Interview erklärt, angesichts der königlichen Hochzeit nervös zu sein. Er sei "auf Hochzeiten generell nervös, denn für die Paare ist das ein ganz besonderer Tag", sagte er in einem BBC-Interview.

Erst kürzlich seien ihm bei Hochzeiten Fehler unterlaufen, die er nicht vor aller Welt wiederholen wolle, so Welby weiter. Bei der letzten Hochzeit im Lambeth Palace ließ der Erzbischof Medienberichten zufolge versehentlich die Eheringe fallen. Bei der Hochzeit seiner Tochter soll Welby während der Generalprobe die Reihenfolge der Eheversprechen vertauscht haben.

Als Geschenk wünschen sich Harry und Meghan Spenden für ihre gemeinnützigen Projekte. Er unterstützt seit Jahren vor allem Kinder und Angehörige des britischen Militärs, sie ist eine aktive Frauenrechtlerin. Alle der ausgesuchten Organisationen "spiegeln die gemeinsamen Werte des Paares wider", heißt es in einer Mitteilung des Kensington-Palastes. Schon Prinz William und seine Frau Kate riefen bei ihrer Hochzeit zu Spenden auf. Damals kamen umgerechnet weit über eine Million Euro zusammen.

(kna)