Düsseldorf: Ultraviolett - die Farbe des Jahres 2018

Düsseldorf: Ultraviolett - die Farbe des Jahres 2018

Ein kräftiges, blaubasiertes Lila wird eine der Trendfarben für Mode, Kosmetik und Einrichtung im neuen Jahr. Es handelt sich dabei um einen provokanten Lilaton, der sich gut mit Grün- oder Grautönen kombinieren lässt.

Mach's gut, Greenery, Farbe des Jahres 2017, deine Tage sind gezählt. Dein Nachfolger steht jetzt fest: Wie das Unternehmen Pantone bekannt gegeben hat, wird Ultra Violet die Farbe des Jahres 2018 sein.

Blaustichiges Lila ist wahrlich nicht jedermanns Geschmack. Einer Studie zufolge ist er die Lieblingsfarbe von "nur einem Prozent der Deutschen". Wer also den Ton nicht mag, hat in den kommenden Monaten schlechte Karten. Denn der amerikanische Konzern Pantone, das Urgestein in der Farbenwelt hat das Universum befragt und sich anschließend auf Ultra-Violet als Farbe des Jahres 2018 festgelegt. Ein dunkler, auf der Farbe Blau basierender Lilaton, der an die unendlichen Weiten des Nachthimmels erinnern soll und die damit einhergehenden Gefühlswelten wie Sehnsucht und Neugier.

"In der heutigen Zeit sind Erfindungsreichtum und Vorstellungskraft unverzichtbar", sagt Leatrice Eiseman, Chef des Pantone Color Institute. Genau diese kreative Inspiration biete der blaubasierte Lilaton Pantone mit der Codenummer 18-3838. Die Farbe soll dabei helfen und dazu inspirieren, durch Experimentierfreude und Kreativität Grenzen zu überwinden und Neues zu erfinden. Gleichzeitig soll sie aber auch zur Achtsamkeit anregen, weswegen der Farbton schon lange bei Entspannungspraktiken verwendet wird und einen Gegenpol zum reizüberfluteten Alltag darstellt.

So weit, so mystisch. Laut Farborakel hebt der dramatische Ton Wahrnehmung und Potenzial auf ein höheres Niveau. "Vom Erkunden neuer Technologien und Galaxien über künstlerische Ausdrucksformen bis hin zu spiritueller Reflexion beleuchtet das intuitive Ultra Violet den Weg in die Zukunft."

Lila als ein Zeichen der Gegenkultur und der Unangepasstheit. Eine Anspielung auf die Faszination der Zukunft und auf Entdeckungen. All das sagt man der Farbe Lila nach. Schon die Ikonen der Musikgeschichte wie Prince, David Bowie und Jimi Hendrix nutzten die unterschiedlichsten Lilatöne als Ausdruck einer Gegenströmung. So setzte Prince schon in den 1980er Jahre auf die Trendfarbe von morgen und wurde damit weltberühmt. Mit seinem Album "Purple Rain" (dt. Lila Regen, 1984) gelang dem US-Künstler der nationale und internationale Durchbruch. Als der Musiker am 21. April 2016 an der versehentlichen Überdosis eines Schmerzmittels in seinem Paisley Park Studio in Minnesota starb, wurden weltweit als Zeichen der Trauer zahlreiche Bauwerke in Lila-Licht getaucht. "Die Pantone-Farbe des Jahres geht inzwischen weit über bloße Trends in der Design-Welt hinaus - sie spiegelt vielmehr wider, was in unserer heutigen Welt gebraucht wird", so Pantone-Managerin Laurie Pressman. Rund um den Globus steige die Faszination für Farbe; mit ihr könnten tiefere Botschaften und Bedeutungen übermittelt werden. Vor diesem Hintergrund sollten Designer und Marken sich darin bestärkt fühlen, mit Farbe zu inspirieren und zu beeinflussen.

Pressman: "Die Farbe des Jahres ist eine Momentaufnahme, die der Trend- und Designwelt eine strategische Ausrichtung bietet." In den vergangenen Saisons gewann die Farbe des Jahres zunehmend Einfluss auf die Produktentwicklung sowie auf Kaufentscheidungen in zahlreichen Branchen. Doch wie lässt sich ein Farbtrend vorhersehen? Wie Leatrice Eiseman betont, werden seit nunmehr 19 Jahren Einflüsse und Trends quer durch alle Designbereiche beobachtet und Ausschau nach neuen Farbeinflüssen gehalten. Maßgeblich entscheidend seien die Unterhaltungsindustrie, Kunstsammlungen, Laufstege, Verpackungs-, Grafik- und Industriedesign genauso wie neue Technologien, beliebte Reiseziele und globale Sportevents- die Liste ist lang. Die Trends seien unterschiedlich, "haben aber alle ihren Ursprung im kulturellen Zeitgeist".

"Ultra Violet" gilt als sehr anspruchsvolle, weil intensive Farbe. Der dunkle Lilaton muss wohldosiert eingesetzt werden, um den Betrachter nicht zu erschlagen oder ihm überdrüssig zu werden. Doch laut Pantone lässt sich der Ton mit allen Farben des Spektrums viel leichter kombinieren, als es zunächst den Anschein haben mag. "Mit Gold- oder anderen Metallic-Tönen wirkt Ultra Violet luxuriös und schillernd, mit Grün- oder Grautönen strahlt es eine natürliche Eleganz aus."

Auch das Material spielt - so die Wahrsager - eine große Rolle: Demnach erhält je nach Stoffart Ultra Violet ein individuelles Erscheinungsbild. Opulenter farbiger Samt baue am Abend Spannung auf, während bei sportlichen Teilen oder Turnschuhen eine unerwartete Modernität entstehe. Das Besondere an "Ultra Violet" ist wohl dessen Wandelbarkeit in Kombination mit anderen Farben und Materialien. Für einen luxuriösen Auftritt lässt sich Ultra Violet mit Gold- oder anderen Metallictönen kombinieren.

(dh)