Mindestens 317 Menschen infiziert: Uganda: Zahl der Ebola-Opfer steigt auf über 100

Mindestens 317 Menschen infiziert : Uganda: Zahl der Ebola-Opfer steigt auf über 100

Kampala (dpa). Die Zahl der Ebola-Toten im ostafrikanischen Uganda ist am Samstag auf mindestens 105 gestiegen. Wie die Gesundheitsbehörden in der Hauptstadt Kampala mitteilten, haben sich seit dem Ausbruch des todbringenden Virus im September mindestens 317 Menschen infiziert.

Nach Angaben der Behörden handelt es sich, abgesehen von drei Fällen in der Ortschaft Mbarara im Südwesten des Landes, bei den Infizierten ausschließlich um Menschen aus Gulu, rund 360 Kilometer nördlich von Kampala. Ein inzwischen verstorbener Soldat hatte das Virus von Gulu in das 260 Kilometer entfernte Mbarara verschleppt.

"Wir bekommen täglich Meldungen über neue angebliche Ebola-Fälle aus anderen Teilen des Landes, denen wir nachgehen. Bislang hat sich jedoch kein Verdacht bestätigt", erklärte ein Behördensprecher. 183 Menschen, die sich mit dem Ebola-Virus infiziert hatten, seien bereits als geheilt aus den Krankenhäusern entlassen worden.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE